Crowdfunding

Crowdfunding

Neue Wege zur Finanzierung von Kunst und Kultur

Was ist Crowdfunding – Kulturfinanzierung in Zeiten von Web 2.0

Crowdfunding ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für Kreative ihre Ideen vorzustellen und so finanzielle Unterstützung einzuholen. Gute Projektideen können so durch die Macht der Gemeinschaft umgesetzt werden – durch viele kleine Beiträge.

Das Internet bietet in dieser Hinsicht viel Potential, in Zeiten von Facebook und Twitter ist es ein Kinderspiel eine Vielzahl interessierter Menschen anzusprechen.

Internet und Crowdfunding - Neue Freiheit

Crowdfunding bietet den Bürgern die Möglichkeit gemeinsam ihre Kulturlandsschaft mitzugestalten. Für die Kreativen bedutet das keine Abhängigkeit von den, durch Sparzwang gefährdeten, staatlichen Fördergeldern. Keine bürokratischen Formulare oder Zwänge, das eigene Konzept an die Richtlinien der Förderung anzupassen. Beim Crowdfunding sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt. Kurz, die Ansprüche legt der Künstler bzw. Projektinitiator selbst fest, und das kommt das Kreativitäts-Entfaltung zu Gute. Gemeinnützige Anforderungen, wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Toleranz oder Bildung rücken in den Vordergrund.
Wichtig ist es also, die Zielgruppe von dem Vorhaben im Vorfeld zu begeistern. Die Herausforderung ist es, schon in der Finanzierungsphase „Marketing“ zu betreiben. Unterstützer zu begeistern und zu motivieren, dass eigene Projekt zu finanzieren. Schon während der Finanzierung fließt die kreative Energie also in das Projekt ein.

Mehr als Sponsoring - Gemeinsam gestalten

So entsteht eine Verbindung zwischen Kreativen und einer Förder-Gemeinschaft, die von der Idee wirklich begeistert ist und hinter dem Projekt steht. Das weckt gleichzeitig die Motivation der Kreativen und die Geldgeber werden an das auch ideell Projekt gebunden. Ein ganz anderes Verhältnis also als beispielsweise in einem herkömmlichen Sponsoring. Nicht nur das fertige Produkt oder finanzielle Gewinnbeteiligung sind der Anreiz - die Erwartungshaltungen sind völlig andere.

Das Projekt sattelt auf einer lebendigen Grundlage. Es geht nicht allein ums Geld – neben der Finanzierung ist auch die Zusammenarbeit und Involvierung der Community eine wichtige Besonderheit beim Crowdfunding. Häufig findet ein reger Austausch zwischen Förderern und Kreativen statt. Schon frühzeitig werden die Supporter in den Entstehungsprozess eines künstlerischen Projektes oder Produktes einbezogen. Meist erhalten alle Spender ein besonderes Dankeschön. So verspricht der Musiker vielleicht diese mit im Booklet zu nennen oder an einem Tag ins Produktionsstudio einzuladen. Filmemacher können ihre Geldgeber zum Beispiel im Film auftreten lassen, auf Cover, Booklet und im Abspann erwähnen.

In sozialen Netzwerken sorgen die Unterstützer für die Weiterverbreitung des Projektes. So eine „persönliche“ Weiterempfehlung hat eine ganz andere Qualität als Werbung, nimmt doch die Wahrnehmung von Werbung in unserer Informationsflut immer stärker ab.

Crowdfunding im Trend der Zeit

Die erste Crowdfunding-Plattform wurde mit Kickstarter.com 2010 in Amerika gegründet. Tausende große und kleine Projekte wurden mittlerweile erfolgreich finanziert - vordergründig im Bereich Kunst und Kultur, aber auch Wissenschaftler, Lebensmittelhersteller, Journalisten und Modedesigner haben hier ihren Platz gefunden.

Ein bekanntes, Öffentlichkeits wirksames Beispiel ist das Projekt „Diaspora“. Für die Entwicklung einer sozialen Internetplattform haben vier Studenten 10.000 US-Dollar benötigt. Angesichts der Datenschutz Kritik gegen Facebook sollte mit der Plattform eine nach Benutzer Interessen gestaltete Alternative aufgebaut werden. Die Daten der Diaspora-Nutzer werden dezentral immer auf dem eigenen Rechner des Anwenders speichert. Dies fand unglaublichen Zuspruch in der Bevölkerung, das Projekt wurde mit 200.641 US-Dollar überfinanziert. Unter den 6479 Spendern befand sich auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Die Chance ergreifen - eigene Ideen finanzieren!

Crowdfunding ist ein schönes Beispiel für die neuen Möglichkeiten, die das Internet uns bietet. Eine moderne Form sozialen Wirtschaftens die gerade auch für Jugendliche mit eher geringen finanziellen Mitteln interessant sein kann. Du mit deiner Band ein eigenes, abgefahrenes Musikvideo produzieren? Oder einen Kurzfilm drehen? Vielleicht willst du auch einen Skatepark bei dir im Ort bauen? Dir fehlt einfach das Geld für einen kreativen Flashmob um auf Überfischung und Artensterben in den Meeren aufmerksam zu machen?

Jetzt weißt du wie und wo das geht. Crowdfunding ist eine super Möglichkeit DEIN Projekt öffentlich vorzustellen - wenn die Idee, vielleicht kriegst du ja deine Idee finanziert. Bloß keine Scheu und viel Erfolg damit!


Links: startnext.de – deutsche Crowdfundinplattform

Jan Temmel

Jan Temmel

Mediengestalter, Fotoartist & Blogger

Aufgewachsen in einem System, in dem Wir Menschen mit schockierender Rücksichtslosigkeit die Ausbeutung von Mutter Erde forcieren.
Aufgewacht in einer Welt, die ist, zu was Wir sie machen. Deshalb suche ich neue Wege! Und deshalb schreibe ich diesen Blog!

...erfahre mehr über mich

 

rss-blatttwitter-blattgoogleplus-blattyoutube-blattvimeo-blattfacebook-blatt

Schreibe einen Kommentar